Schimmelpilz

Wie entsteht Schimmelpilz

Optimale Bedingungen für Schimmelpilze sind feuchtwarme Orte, wie z.B. Küche, Bade- und Schlafzimmer. Alles Orte, die über eine erhöhte Feuchtigkeit verfügen, zwar aus unterschiedlichen Gründen, jedoch immer mit der gleichen Folge: die feuchtwarme Luft kondensiert an kalten Gegenständen.

Kurz gesagt: warme Luft fasst mehr Wasserdampf als kalte. Wird feuchtwarme Luft zu stark abgekühlt, steigt die relative Luftfeuchtigkeit auf über 100% und bildet Kondenswasser auf der kühlen Oberfläche (Aussenwände, Fenster oder Spiegel).

Badezimmer
Im Badezimmer duschen oft mehrere Familienmitglieder nacheinander ohne dabei auf ein verstärktes Lüften zu achten. Oft entsteht dabei 100% relative Luftfeuchtigkeit (Spiegel beschlägt sich, Wasserdampf durch Dusch- oder Badewasser, zu viele Personen nacheinander).

Küche
In der Küche entsteht beim Kochen Wasserdampf. Auch dabei wird die relative Luftfeuchtigkeit stark angehoben (Kochwasser verdampft, kleiner Raum).

Schlafzimmer
Während dem Schlafen atmen wir feuchtwarme Luft aus und unser Körper schwitzt (Atemluft, Schweiss, zu wenig Frischluft).

Wie kann ich Schimmelpilze vermeiden?

  • Besorgen Sie sich einen Thermo- und Hygrometer, um die relative Luftfeuchtigkeit zu beobachten. Richtwert für relative Luftfeuchtigkeit; Wintermonate 40% , Sommer 50-60%.
  • Achten Sie besonders in den kalten Monaten darauf, keine Möbel direkt an Aussenwände zu stellen. Die Luftzirkulation wird sonst unterbrochen.
  • Tauschen Sie gezielt die Raumluft aus (Lüften). Öffnen Sie alle Fenster und Türen gleichzeitig für ca. 10min 3mal täglich. Wenn das nicht möglich ist, die Räume einzeln nacheinander gut lüften. Dazu öffnen Sie das Fenster für ca. 10min, lassen aber die Türe dabei geschlossen. So kann problemlos ohne grossen Wärmeverlust auch in den Wintermonaten die Raumluft ausgetauscht werden.
  • Vermeiden Sie das räumliche Abgrenzen der Problemzonen. Türen auf dem gleichen Stockwerk offen lassen. Duschvorhänge nie ganz zuziehen.
  • Kein Dauerlüften durch Kippfenster. Dadurch entstehen ein grosser Wärmeverlust und Feuchtigkeitsprobleme in den Fensterleibungen und an der Fassade.

Was tun, wenn der Schimmel schon da ist?

Leichte Schimmelsporen (Plattenfugen, Aussenecken etc.) können auch von einem Laien gereinigt werden. Je früher ein Schimmel bemerkt wird, desto einfacher ist er zu entfernen.

Bei fortgeschrittener Schimmelbildung ist auf jeden Fall ein Fachmann beizuziehen.

Schimmel im Bad
Willkommen Yannic! Wir wünschen dir einen guten Start bei uns und eine erfolgreiche Lehre.